DIY: Quastenkette

Ich liebe Ombre und ich liebe Quasten. Da liegt es doch nahe, beides zu verbinden und Schmuck daraus zu machen. Und genau das habe ich gemacht und möchte ich euch zeigen.

Material:

Garn in unterschiedlichen Farben

Kugelkette

Material Quastenkette

 

Anleitung:

Zur Herstellung von Quasten wickel ich das Garn erstmal ganz oft um meine Finger bis so ein Kreis entsteht.

Faden wickeln gewickelter Faden

Den leg ich zusammen, dann unter die Kugelkette und drumrum. Zum Schluss wird er umwickelt und am unteren Ende gerade abgeschnitten.

Quasten basteln Quasten herstellen Quaste umwickeln

Für den letzten Schritt kann man einfach die beiden Garnstränge zusammenfassen, mit einem langen Stück Faden umwickeln und dann verknoten. In dem Fall würde man allerdings den Knoten sehen. Ich bevorzuge eine Methode, bei der der Knoten praktisch unter dem Umwickelten verschwindet.

Dazu hält man die Garnstränge links fest.

Wickeln einer Quaste

Mit dem Faden legt man nun von rechts nach links eine Schlaufe. Den langen Faden seht ihr nach rechts raus, die Schlaufe liegt links. Dann wickelt man mehrmals um die Garnstränge.

Herstellung einer Quaste

Zum Schluss steckt man den Faden durch die Schlaufe und zieht die Schlaufe mit dem nach rechts laufenden Faden zu. Kurz bevor sich die Schlaufe schließt, schneidet man das Fadenende ab.

Quaste wickeln

Die fertig gewickelten Quasten schneidet man gleichmäßig ab.

fertige Quasten fertige Quasten

Und taddaaaa, fertig ist die Quastenkette im Ombre Look.

Quastenkette Quastenkette

Viel Spaß beim Nachwickeln!

 

 

Upcycling: aus einer alten Jeans wird ein Utensilo

Vor ein paar Wochen habe ich aus einer alten Jeans 2 Taschen genäht. Dabei habe ich nur Teile der Jeans verwendet und also noch Material übrig. Das kommt natürlich nicht weg. Heute zeig ich euch, wie ich daraus ein Utensilo nähe.

Material:

Jeanshose (das Stück oberhalb der unteren 40cm)

Baumwolle als Futter (gleichgroß wie das Jeansstück)

Münztasche von der Jeans

Jeans Utensilo Material

 

Anleitung:

Als erstes nähe ich das Jeansstück auf einer Seite zu.

Jeans Utensilo untere Seite zunähen

Um dem Utensilo einen Boden zu geben, klappe ich die Seiten zusammen und nähe sie so ab, wie auf dem 1. Bild angezeichnet. Danach schneide ich die Dreiecke ab, so dass nur eine Nahtzugabe übrig bleibt, und drehe das Utensilo um. Unser Außenteil ist damit fertig.

Jeans Utensilo Seiten abnähen Utensilo Seiten abgenäht abgenähte Seiten abschneiden fertiges Utensilo

Für das Futter lege ich die Baumwolle mit der schönen (rechten) Seite innen zusammen und nähe rechts, links und unten zu. Dabei lasse ich unten eine Wendeöffnung von ca. 10cm.

Utensilo Futter Futter Utensilo zusammennähen

Im Anschluss nähe ich wie beim Außenteil die Seiten ab, damit ein Boden entsteht. Auf dem letzten Bild sieht man die Wendeöffnung, die ich offen gelassen habe.

Futter Utensilo Seiten abnähen Utensilo Futter Boden nähen Wendeöffnung im Boden

Jetzt sind beide Einzelteile fertig und ich stecke den Außenteil in das Futter. Das Futter bleibt dabei auf links, der Außenteil auf rechts gedreht. Beide Teile richte ich so aus, dass der Boden übereinstimmt und nähe sie dann zusammen.

Zusammenstecken der beiden Teile Ausrichten der beiden Teile Außenteil und Futter zusammennähen

Zum Schluss wende ich alles durch die Wendeöffnung und schließe sie.

Utensilo wenden Wendeöffnung schließen Wendeöffnung geschlossen

An sich ist das Utensilo nun fertig. Ich möchte es noch ein bisschen verschönern und nähe ein paar Mal drumrum. Dadurch entsteht ein schöner Patchwork-Effekt.

Patchwork Effekt Patchwork-Effekt fertiggestellt

Zusätzlich nähe ich noch die herausgetrennte Münztasche fest.

Münztasche befestigen Utensilo mit Münztasche

Und tadddaaaaa. Fertig.

fertiges Utensilo mit Tasche

 

Viel Spaß beim nachnähen 😉

 

DIY: Blumentöpfe verschönern

Hach, mein Lieblingsblumenladen hat es am Samstag so richtig gut mit mir gemeint: es gab alle möglichen Kräuter und da konnte ich auf keinen Fall widerstehen. Versteht ihr doch, oder?!

Jetzt stehen drei verschiedene Sorten Minze, Oregano, Majoran, Thymian und co. auf dem Pflanztisch an meinem Gärtnerinnen Arbeitsplatz und warten auf ihr neues Zuhause. In weiser Voraussicht habe ich von allen Kräutern übrigens jeweils zwei gekauft. So kann ein Töpfchen auf den Sundowner in die Nähe der Küche und das andere in den Garten. Ach, das Leben ist toll!

Ihr wisst ja, meinen Sundowner Balkon habe ich mit weiß blühenden Blümchen in terracottafarbenen Balkonkästen und Töpfen bepflanzt. Man könnte also gut und gerne behaupten, die vorherrschenden Farben sind braun, weiß und grün. Und so soll es auch bleiben – ich liebe Symmetrie. Auch wenn es heißt, Symmetrie sei für Dumme – mich beruhigt sie und macht mein Zuhause schöööön.

So, nun aber zu unserem heutigen, kleinen DIY: Blumentöpfe mit hochglänzendem, weißen Lack aufhübschen.

Material:

Blumentöpfe aus Ton (alt oder neu)

weißer, hochglänzender Lack

Pinsel

Material: Töpfe, Lack

Anleitung:

Beim Bemalen der Töpfe könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich zeige euch erstmal das hinreißende Ergebnis meiner Fantasie und erkläre dann der Reihe nach, wie ich das gemacht habe. Durch den glänzenden Lack sieht es fast aus wie glasiert oder wie Porzellan. Mir hat das DIY so viel Spaß gemacht, dass ich nachdem ich alle extra neu gekauften Töpfe angemalt hatte, durch den Garten und in den Schuppen gelaufen bin und die alten, gebrauchten Töpfe geholt habe. Im Nachhinein finde ich die verschönerten, alten Töpfe viel hübscher als die neu gekauften. Der Kontrast ist einfach viel cooler.

bemalte Blumentöpfe

Bei dem Topf ganz links habe ich deckend einmal rundrum gepinselt. Darüber und darunter habe ich einen fast trockenen Pinsel genommen und sachte gepinselt. Damit der Pinsel ganz trocken wird und praktisch ohne Farbe ist, drück ich den am Farbdosenrand aus und male dann auf einem Stück Zeitung rum. Erst wenn er praktisch keine Farbe mehr abgibt, geht es am Blumentopf weiter.

Bei dem zweiten Topf habe ich den Rand deckend weiß gestrichen. Dabei nehme ich immer nur wenig Farbe auf den Pinsel und streiche lieber mehrfach drüber. Damit verhindert man „Nasen“ – hat mir mein Papa beigebracht.

Genau das Gegentil habe ich bei Topf Nummer drei gemacht. Viel Farbe auf den Pinsel und los gehts – so richtig schmaddern, damit es schön läuft. Wenn man nicht so übertreibt wie ich, laufen die „Nasen“ dekorativ runter, aber eben nicht ganz bis zum Boden.

Tropfen am Blumentopf IMG_4458 IMG_4468

Bei dem vierten Blumentopf habe ich wieder mit einem fast trockenen, farbleeren Pinsel gearbeitet und nur den oberen Ring angemalt.

Zu dem vorletzten Topf hat mich die Webart Ikat inspiriert. Im Moment sind ja all diese Ethno Muster in und man findet die überall. Ikat ist eine ganz alte Webart, bei der ein vorab gefärbter Schussfaden genommen wird. Dadurch entsteht dieses „ausgefranzte“ Muster.

Beim letzten Topf durfte ich wieder rumschmaddern. Ich habe dieses Mal weniger Farbe genommen, weil ich nicht wollte, dass die „Nasen“ so weit runterlaufen.

Topf mit Tropfenmuster IMG_4495

Morgen, wenn die Farbe getrocknet ist, werde ich die Kräuter umtopfen. Ich bin schon ganz aufgeregt und werde kaum schlafen können.

… und taddaaaa, da sind sie: die 7 Kräuter in hübschen Tontöpfen

7 Kräuter 7 Kräutertöpfe verschiedene Kräutertöpfe

Mojito Minze Minze image

Basilikum Oregano Thymian Majoran

Tontöpfe mit Tropfen image image image

Garten: Willkommen auf der Terrasse

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass es so langsam Sommer wird. Ihr auch?

Da wird es natürlich Zeit, dass sich neben dem Sundowner Balkon auch die Terrasse hübsch macht. Ich habe schon ein bisschen aufgeräumt und dann gerade noch so dran gedacht, ein vorher mittendrin Foto zu machen. Die Loungemöbel aus Paletten hatten wir bereits letztes Jahr. Als Polster haben wir einfach ein paar alte Matratzen zurecht geschnitten und mit Stoffen bezogen.

Terrasse vorher Terrasse vorher

Als erstes kommen die Bambusrollos zum Einsatz. Ich wollte einige mehr davon haben und dachte, ich kann die einfach bei meinem Lieblingsschweden um die Ecke nachkaufen. Aber nix da – haben sie schon seit Jahren nicht mehr. Da war ich baff – ich meine, Ikea ohne Bambusrollos? Ehrlich?

Rollos aus Bambus

Über eBay Kleinanzeigen habe ich dann doch noch zusätzliche gefunden und der Schatz hat sie mir ohne großes Murren angebracht. Und zack, sieht es gleich viel behaglicher aus.

Lounge mit Bambusrollos IMG_4349 Melisse

Als nächstes habe ich 5 günstige Laken blau gefärbt und so zurechtgenäht, dass sie genau um die Matratzen passen. Obendrauf lege ich immer noch ein paar Flickenteppiche und dekoriere das ganze mit diversen Kissen. Von den Kissen habe ich noch nicht genügend – daran arbeite ich noch. Alle verwendeten Textilien habe ich mit der gleichen Farbe einmal durchgefärbt. Dadurch, dass sie vorher völlig unterschiedliche Farben hatten, haben sie nicht so gut zusammen gepasst. Jetzt sehen sie immer noch verschieden aus, gehören Dank des Färbens aber zumindest einer Farbfamilie an und alles passt ganz gut zusammen. Wie man sieht, findet auch die Windhündin, dass die Lounge Terrasse ganz gut geworden ist.

Terrasse Terrasse Terrasse IMG_4365

Lounge Lina Terrasse Terrasse

Seht ihr die Zeitschriften da auf dem Tisch? Die nehme ich mir jetzt und dann sitze ich da hinten bei den zwei blauen Kissen und genieße das Leben.

Bis bald 😉

 

 

DIY: Pusteblumenkette

Schon seit langem wünsche ich mir so eine Kette mit Pusteblumensamen. Ich finde die ja so hübsch! Und romantisch. Aber eine fertige kaufen wollte ich nicht und ich finde die ehrlich gesagt auch ziemlich teuer. Also habe ich mir kurzerhand das notwendige Material bei DaWanda gekauft. Zum Wochenende war nun endlich alles da: die Glaskugeln und die Verschlüsse.

Also schnell die Windhündin geschnappt und raus, ein paar Pusteblumensamen sammeln.

Pusteblumen

Material:

Pusteblumensamen

Glaskugeln

Verschlüsse

Kleber

Schmuckzange

Kette

IMG_4390

Anleitung:

Sucht euch ein windstilles Plätzchen, packt die Pusteblumensamen aus und schon geht es los. Als erstes stecke ich die kleinen Dinger mit dem „Fallschirmchen“ voran in die Kugeln.

Glaskugel mit Pusteblumensamen IMG_4411

Bei der kleinen Kugel gibt es 2 Löcher, die mit einem Stift und 2 Perlkappen verschlossen werden. Die große Glaskugel hat ein größeres Loch, das mit einem Deckel zugeklebt wird. Der Vorteil ist übrigens die viel größere und damit viel leichter zu befüllende Öffnung.

Bei dem kleinen Anhänger fädel ich nun zuerst eine Perlkappe, dann die Kugel und dann wieder eine Perlkappe auf den Stift. Mit der Schmuckzange drehe ich dann das Ende des Stifts.

Auffädeln des Anhängers Drehen des Verschlusses Drehen des Verschlusses

Der Verschluss des größeren Anhängers wird geklebt.

IMG_4413 Kleben des Verschlusses

Und schon sind die Anhänger fertig – beide total schön geworden, wenn ich das mal so sagen darf.

kleiner Anhänger kleiner Anhänger

 

IMG_4416 großer Anhänger

Viel Spaß 😉

Haus: der Sundowner ist fertig

Hey, hattet ihr auch so ein schönes Wochenende? Also meins war super und ich freu mich, euch endlich den ersten fertiggestellten Balkon zu zeigen. Über den Winter nutzen wir die Balkone natürlich wenig bis gar nicht und irgendwie haben wir im Herbst auch nicht die Lust Zeit, alles ordentlich wegzuräumen. Entsprechend schlimm sehen die Balkone dann im Frühling aus. Deshalb erspare ich euch auch die Vorher-Bilder und das hat natürlich nichts damit zu tun, dass die einfach unsagbar peinlich und unzeigbar hässlich sind. Stattdessen gibt es Mittendrin-Bilder, auf denen man auch noch hübsch die Überreste des letzten BBQ von vor einer Woche bestaunen kann. Immerhin sind die Blumenkästen schon beim Gärtnerinnen Arbeitsplatz und gefegt hab ich auch schon.

IMG_4253 IMG_4252

Im weiteren Verlauf hat der Schatz alle restlichen Töpfe runter und das ganze andere Gedöns an seinen eigentlichen Aufenthaltsort  gebrach. Ich habe die Blumenkästen und Blumentöpfe bepflanzt und der Schatz hat sie wieder hoch getragen. Außerdem waren wir noch ein bisschen shoppen: Blumen für die Bepflanzung und neue Deko. Ihr seht, ein wundervoller Tag – also für mich – für den Schatz nicht so, wie mir jetzt rückblickend so auffällt. Der arme Mann musste schleppen und shoppen. Puh.

IMG_4241 IMG_4245 IMG_4244

An den maritimen Windlichtern konnte ich einfach nicht vorbeigehen und da war es ganz besonders schön, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein bekommen habe, mit dem ich die einfach so mitnehmen durfte. Toll!

Bei der Beplanzung des Westbalkons – liebevoll „Sundowner“ genannt – habe ich mich allein auf weiß blühende Blumen konzentriert. Weiße Blüten leuchten auch bei wenig Licht noch schön und ich liebe einfach alles Ton in Ton und besonders, wenn es weiß ist.

Bei der Auswahl der Blumen für die Blumenkästen stell ich mir die immer alle hin und verteile die Pflanzen. So kann ich gut einschätzen, was schön zusammen passt und ob alles da ist. Ich habe dieses Jahr Petunien, Verbenen, Männertreu, Campanula und Geranien.

IMG_4254 IMG_4249 IMG_4248

Zur Bepflanzung selbst gibt es 2 Möglichkeiten.

Der Kasten wird zur Hälfte mit Erde gefüllt, die Blumen werden ohne Topf eingesetzt und dann wird nach und nach die Erde aufgefüllt. So arbeitet man sich durch den ganzen Kasten.

IMG_4257 IMG_4258 IMG_4260

Oder der Kasten wird voll mit Erde befüllt und für jede Pflanze macht man ein Loch, setzt sie ein und arbeitet sich so durch den ganzen Kasten. Die Methode finde ich übrigens schneller und besser.

IMG_4261 IMG_4262 IMG_4263

Am Ende drückt man die Erde schön fest an, füllt noch ein bisschen auf und giest die Blumen. Bestenfalls macht man letzteres bereits am zukünftigen Standort, dann sind die Kästen für den Mann nicht so schwer zum Tragen.

Und so sieht mein neuer Lieblingsplatz zum Sonnenuntergang aus:

IMG_4271 IMG_4272 IMG_4270

IMG_4279 IMG_4277 IMG_4278

IMG_4299 IMG_4291 IMG_4283 IMG_4295

Liebe Grüße

 

DIY: maritimes Windlicht

Wir sind das Wochenende über auf Usedom und was liegt da näher als ein kleines maritimes DIY? Das geht schnell, ohne viel Aufwand, kostet praktisch nichts und sieht toll aus. Super. Und das Beste ist, dass ich mal wieder meine Heißklebepistole benutzen kann – eins meiner liebsten ‚Werkzeuge‘.

Material:

Stöcke, z.B. am Strand gesammelt

Glas, z.B. ein Gurkenglas

Heißklebepistole

IMG_4045

Ihr solltet unbedingt sicherstellen, dass ihr genügend Stöcke habt, damit ihr einmal rundrum kommt.

 

Anleitung:

Zur Anleitung ist eigentlich nicht viel zu scheiben, außer, dass ihr jedes Stöckchen mit Heißkleber verseht und senkrecht an das Glas klebt. Ich sag ja: einfach, schnell, unkompliziert und schön.

IMG_4050 IMG_4051 IMG_4055 IMG_4057

IMG_4063 IMG_4064  IMG_4075 IMG_4077

Viel Spaß 😉

 

Garten: der Arbeitsplatz für die Gärtnerin wird wieder schön

Endich wird es wärmer und damit Zeit, den Garten aufzuräumen und die Überbleibsel des Winters loszuwerden. Jedes Jahr nehme ich mir vor, das viel früher zu machen – am Besten schon im Herbst und Winter – und jedesmal klappt das nicht. Und so beginnt dann das Gartenjahr mit einer riesigen Aufräumaktion. Juchuuuu.

Die Vorher-Bilder erspare ich euch. Die sind so unfassbar hässlich und irgendwie ja auch peinlich. Aber ich zeige euch wie es hinterher aussieht.

IMG_4028 IMG_4030

Und neue Kissen für meinen Lieblingsplatz habe ich auch genäht. Mir gefallen die Quasten am allerbesten.

IMG_4021  IMG_4027  IMG_4022

 

Liebe Grüße!

Upcycling: aus einer alten Jeans wird eine Tasche

Das schwierigste an diesem Upcycling ist, eurem Schatz eine alte Jeans abzuschwatzen. Der Rest macht sich praktisch von alleine. Ich hatte großes Glück und ein Freund von meinem Schatz hat mir gerade all seine alten Jeans vermacht.

Material:

Jeanshose (die unteren 40cm des Hosenbeins)

Gürtel (alternativ: Schnalle und Lederband)

Material IMG_3859

 

Anleitung:

Ich habe keinen Ledergürtel, aber ich habe ein paar Schnallen von einem (ur)alten Wanderrucksack und Lederreste. Daraus mache ich mir mit Hilfe einer Lochzange den Verschluss für meine Tasche. Das Lederband wird dazu um die Schnalle rumgefädelt und vernäht. Ansonsten könnt ihr auch einfach einen passenden Gürtel zerschneiden. Ich würde vorher übrigens unbedingt prüfen, ob meine Nähmaschine mit der Dicke des Leders klarkommt. Das beugt unerfreulichen Überraschungen vor 😉

Verschluss Lederband und Verschluss

Als nächstes nähe ich den Taschenboden zusammen und bringe dabei gleich den Verschluss an. Dazu dreh ich das Hosenbein auf links, lege das Lederband mittig zwischen die beiden Jeanslagen und nähe einmal drüber. Auf dem ersten Bild seht ihr, wie ihr den Verschluss – in echt natürlich zwischen den beiden Jeanslagen – vernähen müsst.

Anbringen der Schnalle Anbringen des Verschlusses Anbringen des Verschlusses geschlossener Taschenboden

Damit der Boden ein bisschen Platz bekommt, näh ich die Seiten schräg ab und drehe meine Tasche richtig rum.

Boden einnähen Ecken abnähen fertiger Taschenboden Taschenboden

Das Lederband mit der Schnalle hängt jetzt ziemlich motivationslos in der Gegend rum. Ich nähe es unten nochmal fest, damit es an Ort und Stelle bleibt. Im Ergebnis sieht das dann so aus.

Verschluss festnähen Lederriemen angenäht fertig angenähter Lederriemen

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der andere Lederriemen und den nähe ich nun oben an. Dazu leg ich alles probehalter hin, markiere mir die Stelle und nähe das Lederband dann an. Dabei ist es wichtig, die zweite Seite der Jeans gut wegzusortieren und nur die eine Seite von der Jeans zu erwischen.

Lederriemen Lederriemen annähen

fertig angenähter Lederriemen fertig angenähter Lederriemen

Und schon ist die kleine Tasche fertig. Den Verschluss kann man einfach so drüberlegen oder auch rollen. Mir gefällt besonders gut, dass die Jeans einseitig abgelaufen ist. Das ist ein schönes, zusätzliches Detail.

fertige Rolltasche Rolltasche Jeanstasche

Viel Spaß beim Nachmachen 😉

 

DIY: Geburtstagskarte mit Wimpelkette

Geburtstage und vor allem Geburtstagseinladungen kommen bei mir prinzipiell überraschend. Das ist praktisch das gleiche, wie mit Weihnachten. Und auch wenn ich das Geschenk schon besorgt habe, fällt mir praktish immer in letzter Minute auf, dass die Glückwunschkarte wieder mal fehlt.

Der Schatz meint, Karten seien nicht so wichtig. Und gleiches sagt er auch über Geschenkverpackungen, aber ich finde, beides gehört irgendwie zum Geschenk dazu. Und wer bitteschön liest nicht gerne das ein oder andere liebe Wort auf der Geburtstagskarte.

Jetzt nochmal losfahren, um eine Karte zu kaufen, ist nicht drin. Also verschwinde ich kurz in meinem „Raum für Kreativität“ und bastel eine Karte.

Material:

Klappkarte

Maskingtape

Schnur (Stickgarn, Baker’s Twine)

Buchstabenaufkleber

Material für eine Glückwunschkarte mit Wimpelkette

Anleitung:

Zuerst mache ich 2 einfache Knoten in das Ende meiner Schnur und lege sie auf einen glatten Untergrund. Dann klebe ich 5 Streifen Maskingtape darüber.

Maskingtape Streifen von Maskingtape

Diese löse ich vorsichtig ab und klebe sie um die Schnur drumrum miteinander zusammen.

Maskingtape um Schnur geklebt

Jetzt schneide ich meine Wimpel aus Maskingtape zu. Dabei achte ich darauf, dass diese groß genug für meine Buchstabenaufkleber sind.

Wimpel aus Maskingtape zuschneiden  Wimpel zuschneiden  zugeschnittene Wimpel aus Maskingtape

Und genau diese Buchstabenaufkleber kommen nun zum Einsatz. Natürlich kann man auch einen Stift nehmen und die kleinen Wimpel selbst beschriften.

beschriftete Wimpelkette Happy beschriftete Wimpelkette Happy Birthday

Zum Schluss klebe ich beide Wimpelketten in meine Klappkarte, so dass sie beim Aufklappen hübsh mittig hängen.

Wimpelketten mittig mit Maskingtape fixieren Wimpelketten

Geburtstagskarte mit Wimpelkette Karte Happy Birthday Karte im Briefumschlag Geburtstagskarte Wimpelkette

Viel Spaß! 😉