DIY: Blumentöpfe verschönern

Hach, mein Lieblingsblumenladen hat es am Samstag so richtig gut mit mir gemeint: es gab alle möglichen Kräuter und da konnte ich auf keinen Fall widerstehen. Versteht ihr doch, oder?!

Jetzt stehen drei verschiedene Sorten Minze, Oregano, Majoran, Thymian und co. auf dem Pflanztisch an meinem Gärtnerinnen Arbeitsplatz und warten auf ihr neues Zuhause. In weiser Voraussicht habe ich von allen Kräutern übrigens jeweils zwei gekauft. So kann ein Töpfchen auf den Sundowner in die Nähe der Küche und das andere in den Garten. Ach, das Leben ist toll!

Ihr wisst ja, meinen Sundowner Balkon habe ich mit weiß blühenden Blümchen in terracottafarbenen Balkonkästen und Töpfen bepflanzt. Man könnte also gut und gerne behaupten, die vorherrschenden Farben sind braun, weiß und grün. Und so soll es auch bleiben – ich liebe Symmetrie. Auch wenn es heißt, Symmetrie sei für Dumme – mich beruhigt sie und macht mein Zuhause schöööön.

So, nun aber zu unserem heutigen, kleinen DIY: Blumentöpfe mit hochglänzendem, weißen Lack aufhübschen.

Material:

Blumentöpfe aus Ton (alt oder neu)

weißer, hochglänzender Lack

Pinsel

Material: Töpfe, Lack

Anleitung:

Beim Bemalen der Töpfe könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich zeige euch erstmal das hinreißende Ergebnis meiner Fantasie und erkläre dann der Reihe nach, wie ich das gemacht habe. Durch den glänzenden Lack sieht es fast aus wie glasiert oder wie Porzellan. Mir hat das DIY so viel Spaß gemacht, dass ich nachdem ich alle extra neu gekauften Töpfe angemalt hatte, durch den Garten und in den Schuppen gelaufen bin und die alten, gebrauchten Töpfe geholt habe. Im Nachhinein finde ich die verschönerten, alten Töpfe viel hübscher als die neu gekauften. Der Kontrast ist einfach viel cooler.

bemalte Blumentöpfe

Bei dem Topf ganz links habe ich deckend einmal rundrum gepinselt. Darüber und darunter habe ich einen fast trockenen Pinsel genommen und sachte gepinselt. Damit der Pinsel ganz trocken wird und praktisch ohne Farbe ist, drück ich den am Farbdosenrand aus und male dann auf einem Stück Zeitung rum. Erst wenn er praktisch keine Farbe mehr abgibt, geht es am Blumentopf weiter.

Bei dem zweiten Topf habe ich den Rand deckend weiß gestrichen. Dabei nehme ich immer nur wenig Farbe auf den Pinsel und streiche lieber mehrfach drüber. Damit verhindert man „Nasen“ – hat mir mein Papa beigebracht.

Genau das Gegentil habe ich bei Topf Nummer drei gemacht. Viel Farbe auf den Pinsel und los gehts – so richtig schmaddern, damit es schön läuft. Wenn man nicht so übertreibt wie ich, laufen die „Nasen“ dekorativ runter, aber eben nicht ganz bis zum Boden.

Tropfen am Blumentopf IMG_4458 IMG_4468

Bei dem vierten Blumentopf habe ich wieder mit einem fast trockenen, farbleeren Pinsel gearbeitet und nur den oberen Ring angemalt.

Zu dem vorletzten Topf hat mich die Webart Ikat inspiriert. Im Moment sind ja all diese Ethno Muster in und man findet die überall. Ikat ist eine ganz alte Webart, bei der ein vorab gefärbter Schussfaden genommen wird. Dadurch entsteht dieses „ausgefranzte“ Muster.

Beim letzten Topf durfte ich wieder rumschmaddern. Ich habe dieses Mal weniger Farbe genommen, weil ich nicht wollte, dass die „Nasen“ so weit runterlaufen.

Topf mit Tropfenmuster IMG_4495

Morgen, wenn die Farbe getrocknet ist, werde ich die Kräuter umtopfen. Ich bin schon ganz aufgeregt und werde kaum schlafen können.

… und taddaaaa, da sind sie: die 7 Kräuter in hübschen Tontöpfen

7 Kräuter 7 Kräutertöpfe verschiedene Kräutertöpfe

Mojito Minze Minze image

Basilikum Oregano Thymian Majoran

Tontöpfe mit Tropfen image image image

Schreibe einen Kommentar