DIY: Osterdeko – Osterhase mit Puschelschwanz

Ich liebe es, das Haus neu zu dekorieren, alles schön herzurichten, von mir aus sogar ganze Räume umzugestalten. Dabei nervt es mich allerdings wahnsinnig, die Dinge dann hinterher wieder wegzuräumen. Das macht einfach keinen Spaß. Entsprechend blöd find ich es, für einen Feiertag also nur für ein einziges Wochenende die ganze Dekoration rauszukramen und gleich wieder wegzupacken. Bis zum Sommer mit Osterdekoration zu leben, ist aber irgendwie auch keine Alternative. Ich weigere mich einfach, so viel Aufwand zu betreiben. Dieses Jahr gibt es keine Osterdekoration. Punkt. Aus. Ende.

Naja, das war der Plan. Dann kam Pinterest und mit ihm die süßesten Ideen, wie man zu Ostern dekorieren oder was man basteln könnte. Ich war standhaft. Bis gestern.

Material:

Bilderrahmen

Papier

Stickgarn

Kleber, Schere, Nadel und Faden

Material Osterbild Material Osterbild

Anleitung:

Die Rahmen hatte ich noch im Keller – ich hab sie allerdings vorne und hinten rotgold angesprüht. Zusätzlich habe ich je 2 rosa und 2 hellblaue Papiere für den Hintergrund zugeschnitten und insgesamt 4 Osterhasen ausgeschnitten.

Osterhasen und Papier Osterhasen und Papier

Bei 2 Osterhasen werden Augen gestickt – sie sind die Vorderseite. Die anderen beiden Häschen bekommen Puschelschwänze und werden damit zur Rückseite. Dazu wickel ich Stickgarn um 2 Finger und verknote es mittig.

Puschelschwanz herstellen Puschelschwanz herstellen Puschelschwanz herstellen Puschelschwanz herstellen

Dann schneide ich die Enden auf, kürze den Puschel passend zur Häschengröße und befestige ihn am Poppes.

Puschelschwanz herstellen Puschelschwanz anbringen

Zum Schluss werden die Osterhasen auf die Papierhintergründe und in die Rahmen geklebt.

Osterhase im Bilderrahmen Osterhase im Bilderrahmen Osterhase im Bilderrahmen

Und nun sitzen die beiden Hübschen in der Küche und im Esszimmer und zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht, wann immer ich an ihnen vorbeigehe.

Osterhase im Bilderrahmen Osterhase im Bilderrahmen Osterhase im Bilderrahmen

DIY: Kuchenständer und Etageren aus altem Geschirr

Habt ihr auch noch altes und womöglich hässliches Geschirr bei euch im Küchenschrank? Dann habe ich heute eine super Idee, was ihr damit machen könnt. Aus Tellern, Tassen, Schüsseln und sogar aus Eierbechern kann man nämlich die großartigsten Etageren und Kuchenständer zusammenbauen. Und mal ehrlich – Etageren und Kuchenständer kann man ja immer gebrauchen. Ich denke dabei vor allem an diverse Kuchenbuffets oder auch den hübsch gedeckten Tisch beim Osterbrunch mit Freunden und der Familie.

Das DIY ist dabei denkbar einfach: das Geschirr wird bei Bedarf angesprüht und dann einfach neu zusammengeklebt. Und los geht’s.

 

Material:

Teller, Unterteller, Kerzenständer, Eierbecher, Schälchen und Tassen (einfach alles, was so da ist)

Klebstoff (z.B. E-6000)

Sprühfarbe

Material: Geschirr Material: Geschirr

 

Anleitung:

Die total hässlichen farblich unpassenden Teile meiner „Kollektion“ sprühe ich mit Farbe an. Sobald sie gut durchgetrocknet sind, klebe ich die einzelnen Teile aufeinander.

Glas kleben

Bei den zukünftigen Kuchenständern achte ich darauf, dass die Standfläche möglichst breit ist, damit sie nicht kippen.

Material: Kuchenständer Material: Kuchenständer Material: Kuchenständer

Und so werden aus alten Tellern, Schüsseln und Kerzenständern die hübschesten Kuchenständer.

Kuchenständer aus altem Geschirr Kuchenständer aus altem Geschirr Kuchenständer aus altem Geschirr

Aus den restlichen Teilen stelle ich Etageren zusammen. Die Eierbecher und Kerzenständer sind dabei hervorragende Zwischenstücke zwischen den einzelnen Tellern, Untertassen und Schüsseln. Tassen wären übrigens auch super gewesen, hatte ich aber gerade nicht da.

Kerzenständer angesprüht und zum Kleben bereit

Ich achte darauf, dass alles möglichst mittig sitzt und die Zwischenteile (Eierbecher und Kerzenständer) genug Höhe für die nächste Ebene geben – sonst kann man später ja nichts hübsch drappieren und das wäre ja zu schade und auch irgendwie sinnlos.

Material: Etagere Material: Etagere Material: Etagere

Die Resultate können sich durchaus sehen lassen. Die Hasenetagere passt ja jetzt zu Ostern gut und der Hirschkopf – naja, Hirsche gehen irgendwie immer. Übrigens werde ich wohl definitiv niemals nie Foodblogger werden. Das würde ich zeitlich schon gar nicht schaffen. Allein das Aussuchen von farblich passendem Obst – das kann sich keiner vorstellen.

Etageren aus altem Geschirr Etageren aus altem Geschirr Etageren aus altem Geschirr

Etageren aus altem Geschirr  Etageren aus altem Geschirr Etageren aus altem Geschirr Etageren aus altem Geschirr

Und zusätzlich – als Zugabe sozusagen – ist aus dem übrig gebliebenen Kerzenständer und einem Suppenteller eine Obstschale entstanden. Die ist mein Lieblingsstück und steht von nun an auf unserem Küchentisch.

Obstschale aus altem Geschirr Obstschale aus altem Geschirr Obstschale aus altem Geschirr

Und was macht ihr so mit altem Geschirr?

Etageren und Kuchenständer Etageren und Kuchenständer Etageren und Kuchenständer

 

 

DIY: Armbänder mit Quasten

Wisst ihr was? Nach all dem Entrümpeln und Aufräumen in letzter Zeit ist mir dringend mal wieder danach, was Schönes herzustellen. Ausmisten macht zwar das Haus und damit den Kopf leer, aber so wirklich befriedigend ist es nun auch wieder nicht. Und was liegt da näher als ein paar neue Armbänder aufzufädeln. Bald kommt der Frühling und mit ihm die kurzen Ärmel und die Chance die Handgelenke mit ein bisschen Bling Bling in Szene zu setzen.

Material

Gummiband

Perlen – Rocailles sind ziemlich gut geeignet

Faden

Nadel

Material für die Armbänder Material für Armbänder

Anleitung:

Ich habe ein ganz dünnes Gummiband und deshalb nehme ich es gleich 6fach, damit es nicht aus Versehen reißt – das wäre schade. Und wie ich mich so kenne, würde es genau bei der Arbeit in einem Meeting mit meinem Boss reißen, ganz sicher.

Naja, es kommt, was kommen muss – ich fädel die Perlen nacheinander auf und mache dann einen Doppelknoten. Und schon ist das Armband fast fertig.

Gummiband 6fach Perlen auffädeln IMG_7539 fast fertiges Armband

Zum Schluss will ich noch den echt hässlichen Knoten von dem Gummiband verstecken. Ihr könnt ihn dazu natürlich einfach in die Perlen reinziehen. Bei mir rutscht der allerdings immer raus und dann ärger ich mich. Sieht ja auch wirklich nicht so schön aus. Also versteck ich den Knoten einfach unter einer hübschen Quaste.

Quaste wickeln fertiges Armband

Und weil es solchen Spaß gemacht hat und ganz schnell und einfach war, mach ich gleich ein paar mehr.

fertige Armbänder fertige Armbänder fertige Armbänder fertige Armbänder fertige Armbänder fertige Armbänder

Gefallen sie euch auch? Viel Spaß beim Fädeln!

Weihnachtsdekoration: goldene Papiergirlande/ Wimpelkette

Letztens der Schatz so zu mir: „Dieses Jahr machen wir’s uns mal so richtig schön zu Weihnachten. So mit Deko und so.“ Ach, da hatte ich direkt Herzchen in den Augen: der Schatz möchte Weihnachtsdeko. Ich mein – ehrlich mal – welcher Mann möchte das schon. Klar, die nehmen das so hin – das macht die Frau halt so, da lässt Mann ihr freie Hand und sagt am Ende nur „ohhh wie schön“. Alles andere wäre glatter Selbstmord. Aber danach fragen? Praktisch darum bitten?

Die Bilder von weihnachtlicher Dekoration, Lichterketten, Kerzen und dem ganzen Schnickschnack haben sich in meinem Kopf praktisch im Sekundentakt überschlagen. Diverse Ideen zogen an meinem geistigen Auge vorbei und nahmen Form an: eine Papiergirlande hier, goldene PomPoms und Quasten da, Kerzen über Kerzen und vor allem gaaanz viele Weihnachtskugeln. Überall.

Und dann kam sie, die Erkenntnis: mal. Wie meint er das denn jetzt, dass „wir’s uns mal so richtig schön machen“. Das bedeutet ja, dass es die vergangenen Jahre eher nicht so schön war. Hmmm. Zugegeben, letztes Jahr war praktisch gar nichts geschmückt. Na gut. Muss ich zugeben. Ich hatte einfach keine Lust. Erst räumt man den ganzen Kram hin und dann zu Ostern Mitte Januar wieder weg.

Aber egal, die Freude aufs Dekorieren überwiegt dieses Jahr und deshalb zeige ich euch in den nächsten Wochen, was ich so alles gezaubert habe. Ich bin schon ganz aufgeregt!

Heute jedenfalls geht der bunte Reigen des weihnachtlichen Schmückens los mit einer goldenen Wimpelkette und dazu einer Girlande aus Weihnachtskugeln, denn die gehen beide ja bekanntlich immer. Und die Wimpelkette kann man auch nach Weihnachten noch hängen lassen. Puh, das nimmt ein bisschen den Druck.

Material für die Wimpelkette:

Papier (goldener Fotokarton)

passendes Nähgarn und eine Nähmaschine

Material Papier Wimpelkette

Anleitung für die Wimpelkette:

Zuerst schneidet den Fotokarton in Dreiecke – das geht am besten mit einem Rollschneider. Und dann näht die Dreiecke einfach nacheinander zu einer laaaaangen Wimpelkette. Dabei kann man die direkt aneinander nähen oder jeweils Platz lassen.

Wimpelkette nähen Wimpelkette nähen Wimpelkette nähen

Am Ende habt ihr eine unfassbar lange Wimpelkette aus Papier. Was ich damit gemacht habe, zeige ich euch, wenn alles fertig ist.

 

Material für die Girlande aus Weihnachtskugeln:

Christbaumkugeln

Bakers Twine (Habt ihr das gesehen? Das Bakers Twine ist weiß mit gold – großartig, oder?)

Material Weihnachtskugeln Material Weihnachtskugeln

Anleitung für die Girlande aus Weihnachtskugeln:

Schneidet ein langes Stück Bakers Twine ab und knotet die Kugeln daran – das ist schon alles.

Weihnachtskugeln anknoten Weihnachtskugeln anknoten

Und taddaaaaa… Fertig.

verschiedene Girlanden und Wimpelketten

DIY: eine Girlande aus Papierquasten

Zur nächsten Sommerparty brauchen wir uuuuunbedingt noch ein bisschen Deko für übers Buffet. Und da kommt so eine Girlande gerade recht oder auch zwei – versteht ihr doch. Die Idee dazu kommt wie so oft von Pinterest und die Girlande ist ganz schnell gemacht.

 

Material:

Seidenpapier

Maskingtape

Kordel

Material Papierquastengirlande

 

Anleitung:

Zu Beginn faltet ihr ein Blatt Seidenpapier längs – damit ist das dann 70cm lang und nur noch 25cm breit. Jetzt schneidet ihr das Blatt von der ‚offenen‘ Seite her je 1cm breit ein. An der ‚geknickten‘ Seite lasst ihr gut 5cm frei.

Seidenpapier längs gefaltet Seidenpapier einschneiden Seidenpapier eingeschnitten

Wenn das Blatt fertig eingeschnitten ist, faltet ihr es auseinander.

Blatt auseinandergefaltet

Dann faltet ihr es quer zusammen – solange bis es noch ca. 5cm breit ist.

Blatt quer falten Blatt quer falten Blatt quer falten

Als nächstes dreht ihr das Papier ein. Dabei seid blos vorsichtig, dass ihr nicht die Fransen zerknüllt 😉

Papier eindrehen Papier eindrehen

Aus der Drehung heraus packt ihr die Fransen zusammen und umwickelt die so entstandene Schlaufe mit Maskingtape.

Quaste herstellen Schlaufe fertige Quaste

Jetzt macht ihr noch ein paar mehr Quasten, fädelt die dann auf die Kordel und taddaaaaa: fertig ist die Girlande aus Seidenpapierquasten.

Girlanden Papierquasten Girlande Papierquasten Girlande Papierquasten IMG_5044

DIY: Lavendelliebe

Ich war im Garten und habe den Lavendelbusch geräubert. Ich liiiieebe Lavendel. Was mach ich jetzt damit? Lavendelsträußchen? Hmmm, ein Klassiker, aber auch ein bisschen langweilig. Hach ja, ich versuche es mal mit einem Windlicht und Kränzen – und jaaaaa, na klar gibt’s auch ein paar Sträußchen.

Material:

Lavendel (um so mehr, um so besser)

Glas

Draht

Baker’s Twine

Material Lavendel

Anleitung Windlicht:

Als erstes zupfe ich die abgeblühten Blüten von den Dolden, weil ich das ein bisschen hübscher finde.

Blüten zupfen fertig gezupfte Blüten

Die Stängel kürze ich auf die Länge des Glases und ein bisschen länger. Dann binde ich Baker’s Twine um das Glas und stecke die Stängel nebeneinander rein.

Glas für das Windlicht Vorbereitung Windlicht Windlicht

Wenn dann rundrum die kleinen Lavendelblüten gesteckt sind, nehme ich wieder Baker’s Twine und wickel das ein paar mal rundrum. Das Ende verstecke ich einfach unter dem restlichen Band.

Windlicht fertiges Lavendel Windlicht fertiges Lavendel Windlicht

Anleitung Lavendelkranz:

Für einen Lavendelkranz biege ich mir als erstes einen Draht zurecht. Die Form muss dabei nur ungefähr so aussehen, wie das Ergebnis werden soll. Dann befestige ich ein recht langes Stück Schnur am oberen Ende und beginne, den Lavendel am Draht festzubinden. Die einzelnen Schritte mache ich solange, bis der gesamte Draht mit Lavendel eingefasst ist.

IMG_4921 IMG_4925 IMG_4926 IMG_4927IMG_4928 IMG_4929

Und wisst ihr, was das Beste daran ist? Im Wohnzimmer duftet es jetzt nach frischen Lavendel!

IMG_4930 IMG_4939 IMG_4932 IMG_4937

Viel Spaß beim Lavendel Pflücken und Verarbeiten! 😉

DIY: Blumentöpfe verschönern

Hach, mein Lieblingsblumenladen hat es am Samstag so richtig gut mit mir gemeint: es gab alle möglichen Kräuter und da konnte ich auf keinen Fall widerstehen. Versteht ihr doch, oder?!

Jetzt stehen drei verschiedene Sorten Minze, Oregano, Majoran, Thymian und co. auf dem Pflanztisch an meinem Gärtnerinnen Arbeitsplatz und warten auf ihr neues Zuhause. In weiser Voraussicht habe ich von allen Kräutern übrigens jeweils zwei gekauft. So kann ein Töpfchen auf den Sundowner in die Nähe der Küche und das andere in den Garten. Ach, das Leben ist toll!

Ihr wisst ja, meinen Sundowner Balkon habe ich mit weiß blühenden Blümchen in terracottafarbenen Balkonkästen und Töpfen bepflanzt. Man könnte also gut und gerne behaupten, die vorherrschenden Farben sind braun, weiß und grün. Und so soll es auch bleiben – ich liebe Symmetrie. Auch wenn es heißt, Symmetrie sei für Dumme – mich beruhigt sie und macht mein Zuhause schöööön.

So, nun aber zu unserem heutigen, kleinen DIY: Blumentöpfe mit hochglänzendem, weißen Lack aufhübschen.

Material:

Blumentöpfe aus Ton (alt oder neu)

weißer, hochglänzender Lack

Pinsel

Material: Töpfe, Lack

Anleitung:

Beim Bemalen der Töpfe könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich zeige euch erstmal das hinreißende Ergebnis meiner Fantasie und erkläre dann der Reihe nach, wie ich das gemacht habe. Durch den glänzenden Lack sieht es fast aus wie glasiert oder wie Porzellan. Mir hat das DIY so viel Spaß gemacht, dass ich nachdem ich alle extra neu gekauften Töpfe angemalt hatte, durch den Garten und in den Schuppen gelaufen bin und die alten, gebrauchten Töpfe geholt habe. Im Nachhinein finde ich die verschönerten, alten Töpfe viel hübscher als die neu gekauften. Der Kontrast ist einfach viel cooler.

bemalte Blumentöpfe

Bei dem Topf ganz links habe ich deckend einmal rundrum gepinselt. Darüber und darunter habe ich einen fast trockenen Pinsel genommen und sachte gepinselt. Damit der Pinsel ganz trocken wird und praktisch ohne Farbe ist, drück ich den am Farbdosenrand aus und male dann auf einem Stück Zeitung rum. Erst wenn er praktisch keine Farbe mehr abgibt, geht es am Blumentopf weiter.

Bei dem zweiten Topf habe ich den Rand deckend weiß gestrichen. Dabei nehme ich immer nur wenig Farbe auf den Pinsel und streiche lieber mehrfach drüber. Damit verhindert man „Nasen“ – hat mir mein Papa beigebracht.

Genau das Gegentil habe ich bei Topf Nummer drei gemacht. Viel Farbe auf den Pinsel und los gehts – so richtig schmaddern, damit es schön läuft. Wenn man nicht so übertreibt wie ich, laufen die „Nasen“ dekorativ runter, aber eben nicht ganz bis zum Boden.

Tropfen am Blumentopf IMG_4458 IMG_4468

Bei dem vierten Blumentopf habe ich wieder mit einem fast trockenen, farbleeren Pinsel gearbeitet und nur den oberen Ring angemalt.

Zu dem vorletzten Topf hat mich die Webart Ikat inspiriert. Im Moment sind ja all diese Ethno Muster in und man findet die überall. Ikat ist eine ganz alte Webart, bei der ein vorab gefärbter Schussfaden genommen wird. Dadurch entsteht dieses „ausgefranzte“ Muster.

Beim letzten Topf durfte ich wieder rumschmaddern. Ich habe dieses Mal weniger Farbe genommen, weil ich nicht wollte, dass die „Nasen“ so weit runterlaufen.

Topf mit Tropfenmuster IMG_4495

Morgen, wenn die Farbe getrocknet ist, werde ich die Kräuter umtopfen. Ich bin schon ganz aufgeregt und werde kaum schlafen können.

… und taddaaaa, da sind sie: die 7 Kräuter in hübschen Tontöpfen

7 Kräuter 7 Kräutertöpfe verschiedene Kräutertöpfe

Mojito Minze Minze image

Basilikum Oregano Thymian Majoran

Tontöpfe mit Tropfen image image image

DIY: Pusteblumenkette

Schon seit langem wünsche ich mir so eine Kette mit Pusteblumensamen. Ich finde die ja so hübsch! Und romantisch. Aber eine fertige kaufen wollte ich nicht und ich finde die ehrlich gesagt auch ziemlich teuer. Also habe ich mir kurzerhand das notwendige Material bei DaWanda gekauft. Zum Wochenende war nun endlich alles da: die Glaskugeln und die Verschlüsse.

Also schnell die Windhündin geschnappt und raus, ein paar Pusteblumensamen sammeln.

Pusteblumen

Material:

Pusteblumensamen

Glaskugeln

Verschlüsse

Kleber

Schmuckzange

Kette

IMG_4390

Anleitung:

Sucht euch ein windstilles Plätzchen, packt die Pusteblumensamen aus und schon geht es los. Als erstes stecke ich die kleinen Dinger mit dem „Fallschirmchen“ voran in die Kugeln.

Glaskugel mit Pusteblumensamen IMG_4411

Bei der kleinen Kugel gibt es 2 Löcher, die mit einem Stift und 2 Perlkappen verschlossen werden. Die große Glaskugel hat ein größeres Loch, das mit einem Deckel zugeklebt wird. Der Vorteil ist übrigens die viel größere und damit viel leichter zu befüllende Öffnung.

Bei dem kleinen Anhänger fädel ich nun zuerst eine Perlkappe, dann die Kugel und dann wieder eine Perlkappe auf den Stift. Mit der Schmuckzange drehe ich dann das Ende des Stifts.

Auffädeln des Anhängers Drehen des Verschlusses Drehen des Verschlusses

Der Verschluss des größeren Anhängers wird geklebt.

IMG_4413 Kleben des Verschlusses

Und schon sind die Anhänger fertig – beide total schön geworden, wenn ich das mal so sagen darf.

kleiner Anhänger kleiner Anhänger

 

IMG_4416 großer Anhänger

Viel Spaß 😉

DIY: maritimes Windlicht

Wir sind das Wochenende über auf Usedom und was liegt da näher als ein kleines maritimes DIY? Das geht schnell, ohne viel Aufwand, kostet praktisch nichts und sieht toll aus. Super. Und das Beste ist, dass ich mal wieder meine Heißklebepistole benutzen kann – eins meiner liebsten ‚Werkzeuge‘.

Material:

Stöcke, z.B. am Strand gesammelt

Glas, z.B. ein Gurkenglas

Heißklebepistole

IMG_4045

Ihr solltet unbedingt sicherstellen, dass ihr genügend Stöcke habt, damit ihr einmal rundrum kommt.

 

Anleitung:

Zur Anleitung ist eigentlich nicht viel zu scheiben, außer, dass ihr jedes Stöckchen mit Heißkleber verseht und senkrecht an das Glas klebt. Ich sag ja: einfach, schnell, unkompliziert und schön.

IMG_4050 IMG_4051 IMG_4055 IMG_4057

IMG_4063 IMG_4064  IMG_4075 IMG_4077

Viel Spaß 😉

 

DIY: Geburtstagskarte mit Wimpelkette

Geburtstage und vor allem Geburtstagseinladungen kommen bei mir prinzipiell überraschend. Das ist praktisch das gleiche, wie mit Weihnachten. Und auch wenn ich das Geschenk schon besorgt habe, fällt mir praktish immer in letzter Minute auf, dass die Glückwunschkarte wieder mal fehlt.

Der Schatz meint, Karten seien nicht so wichtig. Und gleiches sagt er auch über Geschenkverpackungen, aber ich finde, beides gehört irgendwie zum Geschenk dazu. Und wer bitteschön liest nicht gerne das ein oder andere liebe Wort auf der Geburtstagskarte.

Jetzt nochmal losfahren, um eine Karte zu kaufen, ist nicht drin. Also verschwinde ich kurz in meinem „Raum für Kreativität“ und bastel eine Karte.

Material:

Klappkarte

Maskingtape

Schnur (Stickgarn, Baker’s Twine)

Buchstabenaufkleber

Material für eine Glückwunschkarte mit Wimpelkette

Anleitung:

Zuerst mache ich 2 einfache Knoten in das Ende meiner Schnur und lege sie auf einen glatten Untergrund. Dann klebe ich 5 Streifen Maskingtape darüber.

Maskingtape Streifen von Maskingtape

Diese löse ich vorsichtig ab und klebe sie um die Schnur drumrum miteinander zusammen.

Maskingtape um Schnur geklebt

Jetzt schneide ich meine Wimpel aus Maskingtape zu. Dabei achte ich darauf, dass diese groß genug für meine Buchstabenaufkleber sind.

Wimpel aus Maskingtape zuschneiden  Wimpel zuschneiden  zugeschnittene Wimpel aus Maskingtape

Und genau diese Buchstabenaufkleber kommen nun zum Einsatz. Natürlich kann man auch einen Stift nehmen und die kleinen Wimpel selbst beschriften.

beschriftete Wimpelkette Happy beschriftete Wimpelkette Happy Birthday

Zum Schluss klebe ich beide Wimpelketten in meine Klappkarte, so dass sie beim Aufklappen hübsh mittig hängen.

Wimpelketten mittig mit Maskingtape fixieren Wimpelketten

Geburtstagskarte mit Wimpelkette Karte Happy Birthday Karte im Briefumschlag Geburtstagskarte Wimpelkette

Viel Spaß! 😉