Schnee im Garten – der Garten im Januar

image Flieder mit Schnee image image

Was macht denn die Gärtnerin eigentlich im Winter, wenn der Schnee meterhoch zentimeterhoch im Garten liegt und die Pflanzen schlafen? Richtig, sie träumt vom Frühling und davon, was sie dann alles im Garten pflanzen kann. Ich fantasiere im Moment vor allem darüber, welches Gemüse ich in unserem Nutzgarten anbauen und später ernten möchte. Wir haben insgesamt 12 Hochbeete, wobei eins davon als Kompost genutzt wird. Damit habe ich etwa 11 m2, auf denen ich die wundervollsten Gemüsesorten pflanzen kann. Dabei nehme ich am liebsten einige seltene, alte Sorten, die man nicht so einfach im Supermarkt bekommt und natürlich ein paar Lieblingssorten, die wir immer gerne essen.

Hochbeete image image image Hochbeet image

Dazu kommen noch viele Töpfe voller Kräuter, denn die kann man bekanntlich ja nie genug haben. Selbstgekochtes Essen schmeckt mit frischen Kräutern einfach am besten. Zusätzlich habe ich noch viele verschiedene Sorten Minze. Die kann man ja ganz toll für alle möglichen Getränke nehmen – Mojito, Minztee und Limonade – die wird immer alle. Garantiert.

Kräuter Kräuter image

Der Flitzehund war übrigens auch mit im Garten. Auch wenn ihr schrecklich kalt war, liebt sie es, im Schnee zu stöbern und zu hüpfen.

image image image image image image

Ich brauche noch ein paar Tage, um meine Gartenpläne zu vervollständigen und mich zu entscheiden. Dann zeig ich sie euch super gerne. Und spätestens am 2. und 3. April gibt es auf dem Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten noch mehr Inspiration.

Schreibe einen Kommentar